Autostart von Programmen unter Gnome

Gnome ist eine grafische Desktopumgebung für Linux, die schon eine Reihe an Programmen für den täglichen Gebrauch mitbringt. Unter aktuellen Gnome Versionen ist es allerdings nicht mehr so ganz einfach, eine Anwendung automatisch beim Login starten zu lassen. Unter älteren Versionen ging das ganz einfach, indem die Session Properties aufgerufen wurden.

gnome-session-properties


Diese sind aber nicht mehr enthalten. In den aktuellen Versionen ist ein klein wenig Kommandozeilenarbeit erforderlich, um Anwendungen automatisch zu starten. Als erstes wird der Name der installierten Anwendung benötigt, die in Zukunft in den Autostart soll. Alle in Frage kommenden Tools lassen sich mit folgendem Befehl anzeigen.

ls /usr/share/applications/

Als Beispiel dient Firefox. Dieser wird dann mit „firefox.desktop“ angezeigt. Soll Firefox automatisch gestartet werden, muss die .desktop Datei in das Verzeichnis „~/.config/autostart“ kopiert werden, welches ggf. erstellt werden muss.

mkdir ~/.config/autostart
cp /usr/share/applications/firefox.desktop ~/.config/autostart

Beim nächsten Login wird die Anwendung automatisch gestartet. Es gibt jedoch Tools, die bringen ein Trayicon mit und laufen eher im Hintergrund. Z.B. ein Jabber oder File Sync an Share Client. Um das Trayicon sichtbar zu machen, ist eine Shell Extension erforderlich. Dazu muss erstmal das „Gnome Tweak Tool“ installiert werden.

sudo pacman -S gnome-tweak-tool

Gestartet wird es dann einfach mit dem Befehl

gnome-tweak-tool

Die benötigte Erweiterung „Topicons“ ist standardmäßig nicht mit dabei, kann aber über folgende Seite direkt bezogen werden. https://extensions.gnome.org/extension/495/topicons

Gnome01

Nachdem die Extension hinzugefügt wurde, kann diese aktiviert werden, um Icons in der rechten Bildschirmecke anzeigen zu lassen.

Ähnliche Beiträge: