Windows speichert Schlüssel bei Microsoft

Fangen wir mal ganz positiv mit dem Beitrag an. Verschlüsselung ist wichtig. Verschlüsselung ist gut. Verschlüsselung ist richtig. Gerade sensible Daten sollten vor unberechtigten Zugriffen geschützt werden. Diese Aussage ist nicht nur für unternehmensrelevante Bereiche zutreffend. Auch im privaten Umfeld ist es wichtig, sein digitales „Hab und Gut“ verantwortungsbewusst zu behandeln. Verschlüsselung kann in unterschiedlichsten Konstellationen eingesetzt werden. Auch für Dateien gibt es mehrere Ansätze, die in der Praxis anzutreffen sind. Microsoft bietet hier ebenfalls mehrere Lösungen für seine Produkte an. Das bekannteste und wohl am meisten eingesetzte dürfte BitLocker sein. Wie BitLocker eingesetzt werden kann, steht hier beschrieben: Klick
Sollte es bei einer komplett verschlüsselten Festplatte zu „Problemen“ kommen, wird immer ein sogenannter Wiederherstellungsschlüssel (Recovery Key) benötigt, um an die Daten zu kommen. Wenn eine mit BitLocker verschlüsselte Festplatte in einen anderen Rechner eingebaut wird, muss auch der Schlüssel eingegeben werden, da sonst die Daten nicht mehr nutzbar sind. Der Schlüssel sollte tunlichst an einem sicheren Ort aufbewahrt werden. Microsoft gibt dem Anwender hier ein paar Möglichkeiten zur Auswahl.

„Windows speichert Schlüssel bei Microsoft“ weiterlesen

Hyper-V: Auflösung für Linux Gast anpassen

Der kostenlose Hypervisor „Hyper-V“ den Microsoft auch unter Windows 10 zur Verfügung stellt, bietet nicht nur die Möglichkeit, Microsoft Betriebssysteme zu virtualisieren. Es lassen sich auch diverse Linux Distributionen virtualisiert zur Verfügung stellen. Ist Linux (in meinem Fall Debian Jessie mit KDE) in der virtuellen Maschine installiert, stellt man schnell fest, dass die Auflösung nicht gerade schön ist und sich auch nicht über die GUI ändern lässt.

„Hyper-V: Auflösung für Linux Gast anpassen“ weiterlesen

PowerShell Skript mit Batch ausführen

PowerShell ist wohl für jeden technischen IT´ler, der auch mit Microsoft zu tun hat, ein nützliches Werkzeug um gewisse Aktionen zu automatisieren. Denn als IT´ler ist man ja in der Regel eher faul. Warum also Sachen mehrmals tun, wenn sie sich auch automatisieren lassen. Zugegebenermaßen ist das Ausführen eines PS Skripts außerhalb der Konsole nicht wirklich intuitiv. Gerade wenn es schnell gehen soll und erst eine PS Konsole geöffnet werden muss, um das Skript auszuführen, wünscht man sich eine schnellere Lösung. Diese kann darin bestehen, ein Skript direkt über eine Batch Datei zu starten. Diese muss dann nur noch ausgeführt werden und gut ist. Hört sich im ersten Moment vielleicht einfacher an als es wirklich ist.

„PowerShell Skript mit Batch ausführen“ weiterlesen

Mit KNOPPIX auf Virenjagd

Viele PC Benutzer haben bereits negative Erfahrungen mit Viren jeglicher Art gemacht. Gerade in der Microsoft Windows Welt stehen verseuchte Rechner auf der Tagesordnung. Zum Schutz davor gibt es jede Menge Virenscanner, die einen Befall vor Schadsoftware verhindern sollen. Die Meinungen über Virenschutz gehen sehr weit auseinander. Persönlich stehe ich Virenscannern auch eher skeptisch gegenüber, möchte jedoch niemandem den Einsatz ausreden. Viel wichtiger als jeder Virenschutz ist der sensible Umgang mit dem Rechner. Doch was ist zu tun, wenn der Rechner doch mit Schadsoftware befallen ist, obwohl der installierte Virenwächter sich nicht zu Wort meldet? Oder wenn der Virenscanner Alarm schlägt, obwohl in Wirklichkeit alles in Ordnung ist? Solche Fehleinschätzungen nennen sich „false negative“ bzw. „false positive“ und können auch regelmäßig auftreten. Daher bietet es sich an sich eine zweite Meinung in Form eines alternativen Virenschutzes zu holen.

„Mit KNOPPIX auf Virenjagd“ weiterlesen

Windows 10 Datenschutz mit PowerShell erhöhen

Windows 10 ist seit Ende Juli 2015 auf dem Markt und dank des kostenlosen Updates verbreitet es sich, wenn man Microsoft glauben darf, rasend schnell. Wie bereits durch die Medien bekannt wurde, schickt Windows 10 standardmäßig sehr viele Daten im Hintergrund an Microsoft. Was das im Einzelnen tatsächlich alles ist, kann nicht genau gesagt werden. Einige Optionen lassen sich direkt in den Einstellungen deaktivieren, um den Datenschutz zu erhöhen.

„Windows 10 Datenschutz mit PowerShell erhöhen“ weiterlesen

Festplatte mit BitLocker verschlüsseln

Microsoft bietet seit Windows Vista mit BitLocker eine eigene Lösung, um Festplatten zu verschlüsseln. Mit „BitLocker to Go“ ist es auch möglich, USB Sticks zu verschlüsseln. Dies funktioniert natürlich nur in einem entsprechenden Windows Umfeld. Wer eine plattformunabhängige Lösung zum Verschlüsseln von Datenträgern sucht, könnte bei VeraCrypt fündig werden. Zu VeraCrypt habe ich bereits einige Beiträge geschrieben: Klick
Damit BitLocker sauber funktioniert, ist einiges zu beachten. Um eine ordentliche Verschlüsselung zu erreichen, müssen erstmal einige Gruppenrichtlinien bearbeitet werden. Dies geschieht über das MMC Snap-in „Gruppenrichtlinienobjekt-Editor“.

„Festplatte mit BitLocker verschlüsseln“ weiterlesen

VirtualBox VM shrinken

Viele entscheiden sich bei VirtualBox VMs für den Einsatz von dynamischen Festplatten. Diese haben den Vorteil, dass nicht sofort der gesamte Speicherplatz allokiert werden muss. Die Festplatten wachsen bei Bedarf bis die maximale Größe erreicht ist. Sollte sich der tatsächliche Speicherbedarf wieder verringern, schrumpft die virtuelle Festplatte jedoch nicht automatisch, sondern behält die ursprüngliche maximale Größe. Um den Speicherbedarf zu minimieren, gibt es die Möglichkeit, virtuelle Festplatten nachträglich zu verkleinern oder zu shrinken. Dazu muss der freie Speicherplatz zuerst mit Nullen überschrieben werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

„VirtualBox VM shrinken“ weiterlesen

Will man Outlook für iOS wirklich?

Am 29.01.2015 hat Microsoft Outlook für iOS und Android veröffentlicht. Die App soll den von Outlook gewohnten Zugriff auf Emails, Kalender und Kontakte ermöglichen. Erstmal eine prima Sache möchte man meinen. Doch die AGBs von Microsoft haben es in sich. Jegliche Kommunikation geht erstmal über Microsofts Server und wird dort zwischengespeichert. Dazu gehören folgende Elemente.

„Will man Outlook für iOS wirklich?“ weiterlesen

Windows Domain unter Server 2012 R2 umbenennen

Domain Namen sollten eigentlich sehr sorgfältig gewählt werden. Sollte sich daran mal etwas ändern, ist der Aufwand und das Risiko, dass irgendwas auf die Bretter geht nicht zu vernachlässigen. Im weiteren Verlauf dieses Blogposts werden die benötigten Schritte erklärt, um einen Domainnamen zu ändern. Am besten empfiehlt es sich natürlich solche Aktionen erstmal in einer dedizierten virtuellen Umgebung durchzuspielen, bevor am offenen Herzen operiert wird. Dieser Beitrag ist nicht für den Einsatz in produktiven Umgebungen gedacht. Zu Beginn werden die erforderlichen Schritte aufgelistet und im Nachgang detailliert beschrieben. Backup sowie entsprechende Kenntnisse im Umgang eines Windows Servers werden vorausgesetzt.

„Windows Domain unter Server 2012 R2 umbenennen“ weiterlesen