SSH Alias für schnellere Anmeldung

Um sich per SSH an einem System wie z.B. einem Server oder Einplatinencomputern wie dem Raspberry Pi oder BananaPi anzumelden, muss über ein Terminal ein doch etwas längerer Befehl eingegeben werden.

ssh benutzer@rechnername

Das kann mit der Zeit schon nervig werden. Gerade wenn mehrere SSH Sessions aufgebaut werden sollen. Als fauler Mensch ist man natürlich geneigt, so wenig Aufwand wie möglich in Aktionen zu investieren, um sich das Leben leichter zu machen. Auch für den Aufbau einer SSH Session zum Raspberry Pi oder Banana Pi ist das möglich, indem für die ensprechende Verbindung ein SSH Alias angelegt wird. Dazu muss die Konfigurationsdatei „~/.ssh/config“ angepasst oder erzeugt werden, falls sie noch nicht vorhanden ist.

nano ~/.ssh/config

In die Konfigurationsdatei wird folgender Inhalt eingefügt.

Host pi
 HostName server.beispiel.de 
 Die Zeile "IdentityFile" nur beim Einsatz von SSH Schlüsseln verwenden!
 IdentityFile ~/.ssh/id_rsa
 User foo
 Port 22

Bei Host wird der gewünschte SSH Alias Name eingetragen. Dieser kann natürlich frei gewählt werden. Bei HostName wird der Rechnername oder die IP Adresse (macht nur bei statischer IP Sinn) der Gegenstelle angegeben. Als User wird der Benutzer des Zielsystems eingetragen. Der Parameter Port ist optional und wird nur benötigt, wenn nicht der Standard Port 22 verwendet wird.

SSH Alias

Sobald die Datei gespeichert wurde, kann eine SSH Verbindung über den neu angelegten SSH Alias aufgebaut werden.

ssh pi

Beim ersten Verbindungsaufbau muss noch ein Eintrag in die „Known Hosts“ Datei (~/.ssh/known_hosts) hinzugefügt werden. Darauf wird direkt beim Sitzungsaufbau hingewiesen. Der Vorgang kann mit „yes“ bestätigt werden. Direkt danach kann man sich bereits am Zielsystem authentifizieren.

SSH Alias

Hat alles geklappt, wurde die SSH Verbindung erfolgreich aufgebaut und kann in Zukunft mit weniger Tipperei gestartet werden.

Ähnliche Beiträge:

Kommentare sind geschlossen.