Odroid C2 mit Arch Mainline Kernel

Der Einplatinencomputer Odroid-C2 von Hardkernel wird standardmäßig mit dem nicht mehr ganz aktuellen Kernel 3.14.x ausgeliefert. Unter Arch Linux läuft mein System aktuell mit dem Mainline Kernel. So steht immer die aktuelle Version des Linux Kernels zur Verfügung. Allerdings ist dieser Vorgang mit ein wenig Vorsicht zu betrachten. Es ist nicht garantiert, dass alle Funktionen mit dem Mainline Kernel gegeben sind, da durchaus benötigte Patches fehlen können. Im reinen Headless Betrieb kann ich auf alle wichtigen Funktionen wie Ethernet und USB Ports zugreifen. Der Wechsel auf den Mainline Kernel ist generell nicht kompliziert. Allerdings empfiehlt sich auf jeden Fall im Vorfeld ein Backup anzulegen, um wieder ohne großen Aufwand auf die vorherige Version zurückwechseln zu können. Eine einfache Lösung liefert Partclone unter Linux. Damit lassen sich komprimierte Images einer Partition anlegen.

„Odroid C2 mit Arch Mainline Kernel“ weiterlesen

sudo ohne Passwortabfrage

In der Linux und Unix Welt läuft sehr viel über strikte Berechtigungen. Viele Aktionen sind einem Standardbenutzer nicht gestattet, welches aus Sicherheitsgründen natürlich einige Vorteile mit sich bringt. Um eine gewisse Aktion mit den Berechtigungen eines anderen Benutzers ausführen zu können, gibt es zwei Möglichkeiten. Die wohl gängigere Methode dürfte der Befehl „sudo“ sein, welcher für substitute user, do steht. Damit lassen sich je nach Konfiguration Befehle bzw. Aktionen mit erhöhten Berechtigungen ausführen, ohne dass das Passwort von root bekannt sein muss. Des Weiteren werden alle Aktionen die mit „sudo“ ausgeführt werden auch protokolliert und lassen sich somit auf den tatsächlichen Benutzer zurückführen.

„sudo ohne Passwortabfrage“ weiterlesen

Banana Pi Arch Linux Kernel Update

Der Einplatinencomputer „Banana Pi“ ist eine Alternative zum bekannteren und weiter verbreiteten „Raspberry Pi“. Allerdings hat der Banana Pi auch ein paar Vorteile. Dazu gehören unter anderem der SATA Anschluss, um eine Festplatte anzuschließen. Darauf lässt sich dann das Betriebssystem installieren um die Gesamtperformance zu erhöhen. Allerdings ist der Comunity Support nicht so groß wie beim Raspberry Pi. Dies merkt man z.B. auch beim Kernel. Standardmäßig bekommt man für den Banana Pi die Version „3.4.103“, die nicht mehr wirklich aktuell ist. Entweder man kompiliert sich jetzt seinen eigenen Kernel für den Banana Pi oder man greift auf den Arch Linux ARM Kernel kurz „ALARM“ zurück.

„Banana Pi Arch Linux Kernel Update“ weiterlesen

Syslinux durch Grub Bootloader ersetzen

Um ein Betriebssystem bzw. den Kernel zu laden wird ein Bootloader benötigt. Beim Start eines Rechners wird vom BIOS/UEFI auf dem MBR bzw. der EFI Partition nach einem Bootloader gesucht. Der gefundene Bootloader lädt dann die entsprechend benötigen Images und lädt das Betriebssystem. Bootloader gibt es viele unterschiedliche. In der Linux Welt dürfte aktuell Grub der wohl gängigste sein. Eine Liste mit einem Überblick alle verfügbaren Bootloader gibt es auf Wikipedia Klick. Unter Linux ist es relativ einfach, einen bestehenden Bootloader zu ersetzen. In diesem Beitrag wird der Wechsel von Syslinux zu Grub unter Arch Linux beschrieben. Der Vorgang sollte jedoch auch mit anderen Bootloadern unter anderen Distributionen funktionieren. Ein Image wird wie immer im Vorfeld empfohlen. Bei Unklarheiten kann auch gerne über die Kommentare nachgefragt werden.

„Syslinux durch Grub Bootloader ersetzen“ weiterlesen

Grafischer Installer für Arch Linux

Arch Linux gehört zu den beliebten und weit verbreiteten Linux Distributionen. Gerade im Desktop Umfeld wird es als sogenanntes „Rolling Release“ gerne eingesetzt. Ein Rolling Release bringt immer die aktuellsten Kernel und Softwareversionen mit sich. Es gibt also nicht wie z.B. bei Ubuntu oder Debian in gewissen Releasezyklen neue Versionen. Arch Linux ist jedoch für Linux Einsteiger nicht unbedingt geeignet, da es keinen grafischen Installer dafür gibt. Alles, was für eine Installation benötigt wird, muss über Befehle selbst durchgeführt werden. Eine grafische Oberfläche sucht man hier vergebens. Diese Tatsache hält viele User davon ab, Arch Linux überhaupt mal zu testen.

„Grafischer Installer für Arch Linux“ weiterlesen