VirtualBox Kernel Fehler beim Start

Für Tests, unterschiedliche Betriebssystemversionen etc. setzte ich diverse Virtuelle Maschinen ein. Als Typ 2 Hyervisor verwende ich hierfür die OpenSource Version von Oracles VirtualBox. Als ich auf meinem Hauptrechner mit Arch Linux den Kernel auf Version 4.4.3 aktualisierte, bekam ich eine unschöne Fehlermeldung, beim Versuch eine Virtuelle Maschine zu starten.


Es erschien nur noch eine Meldung mit dem Hinweis „Kernel driver not installed (rc=-1908)“.

VirtualBox Kernel rc=-1908

Der Vorschlag, das benötigte VirtualBox Kernel Modul „vboxdrv“ neu zu installieren schlug jedoch fehl. Den Fehler in die Suchmaschine meiner Wahl eingegeben hat mich auf zahlreiche Foreneinträge verwiesen, die mehr oder weniger alle empfohlen haben, VirtualBox neu zu installieren. Auch das führte mich nicht zum gewünschten Ergebnis. Die VMs ließen sich nach wie vor nicht starten. Ein Blick in das Arch Linux Wiki (welches ich als das Beste Linux Wiki empfinde) hat mir letztendlich die Lösung gebracht. Es fehlte das Paket „Linux-Headers“, welches benötigt wird, um Kernel Module für die jeweils eingesetzte Version zu bauen. Gesagt getan und „Linux-Headers“ installiert.

sudo pacman -S linux-headers

Nach einem Neustart des Systems ließen sich alle VMs ohne Fehlermeldungen starten und erledigen seitdem wieder Ihre Dienste.

Ähnliche Beiträge:

Kommentare sind geschlossen.